Afdrukken

Ich nenne Ihnen mal einen fairen Preis....

Gepubliceerd op door

Ich nenne Ihnen mal einen fairen Preis....

Ich nenne Ihnen mal einen fairen Preis....

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell häufen sich wieder die Anfragen: "Ich habe Interesse an Teller xy, aber ich finde den Preis zu hoch. Bei Ebay gibt es ihn schon für x Euro. Deshalb schlage ich einen fairen Preis von x + 3 Euro vor." Oft beträgt dieser "faire" Preis dann gerade mal die Hälfte des von mir veranschlagten Betrages. Und ich frage mich: was denken denn die Leute, wie viel ich an einem Teller verdiene? Wenn ich meine Artikel für die Hälfte des Preises hergeben würde, wäre ich mit meiner Kalkulation dicke im Minus. Warum sollte ich denn den ganzen Monat, jeden Tag, jedes Wochenende, jeden Abend dafür arbeiten, dass ich am Ende dann Geld in mein Unternehmen reinstecken muss, um den Verlust auszugleichen???

Ja, manchmal ist mein Preis höher als der von "Ebay-Mitglied sparendesrentier (2 Bewertungen)". Warum? Weil sparendesrentier den Keller ausräumt und ihm das geerbte Geschirr von Tante Frieda in den Füssen steht. Er will es WEG haben. So schnell wie möglich. Ihm ist dann auch egal, ob es vielleicht 10 Euro weniger dafür gibt. Es will möglichst wenig Arbeit damit haben und das soll ja auch nicht wochenlang dauern. Also billiger Preis - und schnell weg. Dafür braucht sparendesrentier dann auch keine Umsatzsteuer zu bezahlen. Und keine Einkommensteuer. Es stellt auch keinen Mitarbeiter dafür ein, der am Ende des Monats Lohn haben will und auch noch Sozialversicherung kostet. Es hat weder einen Shop, noch eine Homepage, ein Büro, eine extra Krankenkasse, Versicherungen, Werbekosten oder eine extra Kamera. Eigentlich..... hat es nur die Verkaufsprovision von Ebay. Sonst nichts. Upps. Also kann man das vielleicht gar nicht miteinander vergleichen? Äpfel und Birnen und so?

Dem interessierten Leser ist zwischen den Zeilen vielleicht sogar noch was aufgefallen. Wo hat sparendesrentier sein Geschirr (Achtung! Doppeldeutig!) nochmal her? Ach ja, geerbt von Tante Frieda. Wo hat ein Unternehmen seine Ware her? Oh..... es muss die Ware EINKAUFEN und BEZAHLEN. Ein ganz kleiner, aber nicht unbedeutender Unterschied für den Endpreis....

Übrigens gönne ich jedem Käufer sein Schnäppchen. Die suche ich doch auch immer. Das macht irre Spaß und man hat so das richtige Flohmarkt-Feeling. Aber warum kaufen denn die Leute nicht einfach bei sparendesrentier, wenn es dort billiger ist? Ach, weil es als Privatverkäufer keine Rücknahmen anbietet? Weil man Angst hat, dass es sich für diesen Preis nicht besonders viel Mühe beim Verpacken gibt? Weil man vielleicht am Schluss mit Scherben statt mit Schnäppchen da sitzt? Weil der "unbenutzte Zustand" nichts bringt, wenn das Geschirr im Schrank ständig aneinander gestoßen ist und jeder Teller nun Macken und Abplatzer am Rand hat? Weil die großen Speiseteller im Endeffekt doch nur Brotteller sind? Ja, aber das ist doch gerade das Spannende an dem ganzen Deal 

Für die, die lieber gleich auf Nummer Sicher gehen: www.porzellankeller.de


Opmerking maken
Kop
Opmerking